Veranstaltung – Fishbowldiskussion: „Les Français d’abord“– und wo bleibt Europa?

20. April, 19:00 Uhr
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät – Seminarraum 1

Nach dem Vortrag zu Kandidat*innen und Inhalten des Wahlkampfs in Frankreich wollen wir nun die möglichen Szenarien und die Auswirkungen für die EU und Europa diskutieren:
Wie positionieren sich die Kandidat*innen in Bezug auf Europa? Welche möglichen Szenarien gibt es für die Zukunft der EU? Welche Handlungsperspektiven gibt es aus institutioneller und zivilgesellschaftlicher Sicht – in Frankreich selbst und in Europa?

Moderation:

Speaker:
Kolja Lindner, University of Warwick
Martin Pairet, European Alternatives
Guillaume Paoli, Philosoph

Wir wollen im Stil einer Fishbowl Discussion (https://de.wikipedia.org/wiki/Fishbowl_(Diskussionsmethode)) diskutieren, das heißt, jede*r ist eingeladen, in der Diskussionsrunde Platz zu nehmen und Fragen, Argumente und Anregungen einzubringen.

Organsiert vom FSR PoWi, Junge Europäische Föderalisten – JEF Sachsen, European Alternatives Leipzig
Gefördert vom Europa-Haus Leipzig e.V. europe direct und dem Fachschaftsrat Klaphiro

Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe.
Weitere Veranstaltungen im Rahmen dieser Reihe finden in Kooperation mit den JEF Sachsen, dem Europa-Haus Leipzig e.V. europe direct und den European Alternatives statt.

Veranstaltung: „Les Français d’abord“? – Frankreich im Wahlkampf

Mittwoch, den 11. April 2017, 19 Uhr
Hörsaal 10, Hauptcampus Uni Leipzig

Vortrag – Julie Hamann, DGAP Berlin

Welche Themen bewegt die französische Bevölkerung in diesem Wahlkampf und in welcher politischen Landschaft findet er statt? Wie positionieren sich die Kandidat*innen in Bezug auf Europa? Und welche möglichen Szenarien gibt es für die Zukunft der EU und der deutsch-französischen Zusammenarbeit? Bei allen drei Fragen soll die Rolle des Front National besonders beleuchtet werden – sie erklärt sich aber auch nur im Kontext der anderen „Lager“.

https://www.facebook.com/events/581332758738160

Organsiert vom FSR PoWi
Gefördert durch den Fachschaftsrat Klaphiro
Unterstützt durch die StuRa-AG der Junge Europäische Föderalisten – JEF Sachsen

Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe.
Weitere Veranstaltungen im Rahmen dieser Reihe finden in Kooperation mit den JEF Sachsen, dem Europa-Haus Leipzig e.V. europe direct und den European Alternatives statt.

Erste Sitzung im Sommersemester – Kommt vorbei, macht mit!

Das neue semester ist da und damit beginnen auch unsere FSR-Sitzungen wieder!

Kommt doch vorbei und bringt euch mit ein – mit einer Veranstaltungsreihe zu Wahlen, Bildungsprotesten, Filmvorführung, PoWi_FRÜHs und Fakultätsfest steht vieles an. Wir freuen uns sehr über das ein oder andere neue Gesicht 🙂
Außerdem könnt Ihr schon mal reinschnuppern und Euch überlegen, ob Ihr Euch nicht bei den FSR-Wahlen im Mai aufstellen lassen wollt.

Wir freuen uns auf Euch
Morgen, Mittwoch 05.04.2017 um 19 Uhr im FSR-Raum (GWZ 2.0.02, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig)

Hinweis auf Summer School: Bergen-Belsen International Summer School 2017

Die Anmeldephase für die Bergen-Belsen International Summer School 2017, die vom 31. Juli – 6. August in der Gedenkstätte Bergen-Belsen stattfindet, hat begonnen. Die Anmeldefrist läuft bis 12. Mai.
Die Summer School, die sich in diesem Jahr den Comparative Genocide and Memory Studies widmet, richtet sich an internationale Masterstudierende und Doktoranden verschiedener Fachrichtungen.
Das Programm besteht unter anderem aus Vorlesungen, Workshops und Führungen. Neben verschiedenen Wissenschaftlern wie Dr. Kjell Anderson von (Amsterdam/Leiden) und Thijs Bouwknegt (Amsterdam) werden sich junge Wissenschaftler_innen über ihre Forschungs- und Berufserfahrung austauschen.
 
Weitere Informationen zum Programm und das Anmeldeformular sind auf dem Summer School-Blog: http://gbbbb.org/summerschool einsehbar.

Stipendienhinweis: Go East – Sommerschulen 2017

Innerhalb der Initiative »Go East« möchte der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) mehr Studierende aus Deutschland für Studien- und Forschungsaufenthalte in die Länder Mittel-, Südost- und Osteuropas sowie Südkaukasus und Zentralasien fördern. Um bereits beim akademischen Nachwuchs das Interesse zu wecken, fördert der DAAD deutsche Studierende, die an Sommer- und Winterschulen teilnehmen möchten. Diese Fortbildungsveranstaltungen werden jedes Jahr während der Sommer- oder Wintermonate von Hochschulen der Region zu den verschiedensten Themen angeboten. Finanziert wird das Programm durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).
 
Liste mit allen im Programm geförderten Sommerschulen: https://goeast.daad.de/de/25457/index.html

Bloghinweis anlässlich der Leipziger Buchmesse 2017: Leipzig lauscht

Für die Besucher*innen des Leipziger Lesefestes »Leipzig liest« stellt sich jedes Jahr das gleiche Problem: so viele Veranstaltungen, so wenig Zeit, wie rundum informiert sein? Rettung bietet der Blog »Leipzig lauscht«. Hier veröffentlicht eine große Redaktion Rezensionen zu den verschiedensten Veranstaltungen rund um die Leipziger Buchmesse.
Der Blog wird aktuell beispielsweise mit Interviews und interessanten Leseorten gespeist und läuft dann zur Buchmesse zu Hochtouren auf.
leipziglauscht.de — Lauscht mit!

www.facebook.com/leipziglauscht
www.twitter.com/leipziglauscht
www.instagram.com/leipziglauscht

Stipendienhinweis: College Contact – Stipendien für ein Auslandssemester im Bereich der Gesellschaftswissenschaften

College Contact vergibt jährlich 10 fachbezogene Teilstipendien in Höhe von je EUR 1.000 an Studierende, die ihr Auslandssemester als »Free Mover« über College Contact organisieren. Zwei dieser Stipendien werden gezielt an Studierende aus dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften vergeben. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt unabhängig von Noten und Sozialkriterien, sondern rein aufgrund der nachgewiesenen persönlichen und fachlichen Motivation. Mehr Informationen zu den Stipendien und zum Bewerbungsablauf gibt es unter:  https://www.college-contact.com/stipendien/college-contact-semesterstipendien-fuer-gesellschaftswissenschaften_247325

Veranstaltungshinweis: »Welches Europa wollen wir?«

23.03.2017, 18:00 – 20:00 Uhr | Händelhaus Halle

Europa wirkt derzeit geschwächt durch Krisen und Vielstimmigkeit – dieser Eindruck hat sich durch das Brexit-Votum weiter verstärkt. In der vom Auswärtigen Amt angestoßenen Gesprächsreihe »Welches Europa wollen wir?« sind Bürgerinnen und Bürger direkt gefragt: Ist Europa nur ein wirtschaftliches Zweckbündnis oder steckt viel mehr dahinter? Wie stehen Sie zur Europäischen Union? Welches Europa wollen wir?

Bürgerdialog mit
Dr. Martin Schäfer, Pressesprecher im Auswärtigen Amt
Ulrich Wittstock, MDR Sachsen-Anhalt(Moderation)

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen-Anhalt durchgeführt.

Anmeldung unter: dialogundforschung(at)ifa.de

http://www.ifa.de/de/termine/detail/news/welches-europa-wollen-wir-11.html?tx_ttnews%5Bmode%5D=1&cHash=231fb63867d8edd4f0911819646a5d65

 

Veranstaltungshinweis: Cracking the Ceiling Conference 2017

The Hertie School of Governance’s Gender Equality and Sexuality (GES) Club is proud to announce the “Cracking the Ceiling Conference” 2017.

Conference Date: April 1, 2017

Conference Location: The Hertie School of Governance in Berlin, Germany

Registration: https://crackingtheceiling.wordpress.com
Facebook: https://www.facebook.com/events/1336061409797619/

The current century has been witness to the women’s emancipation and progress of women in different walks of life. While considerable success has been achieved with regard to securing the private and public freedoms of women in the world, women’s participation in the economy continues to be hindered due to a varied mix of factors.

Through keynote speeches, panel discussions, and interactive workshops, this conference hopes to foster a discussion on the recent trends in the way gender and work interact in the current global economy and produce relevant ideas and potential solutions for addressing the wide gap in labour participation rates all over the world.