Hervorgehobener Artikel

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Fachschaftsrats Politikwissenschaft der Uni Leipzig

Liebe*r Besucher*in,

wir vertreten die Studierenden von Lehramt GRW, B.A. Powi, M.A. Powi und M.A. E.I.E.C.E.

Auf unsere Homepage informieren wir über Veranstaltungen und wichtige TermineStellenausschreibungen und spannende Praktikaangebote sowie natürlich über aktuelle hochschulpolitische Themen.

Zudem machen wir unsere Arbeit als Fachschaftsrat hier transparent und laden  Euch herzlich dazu ein, zu Abendbrot und Mitbestimmung zu unseren Sitzungen zu kommen oder in einem unserer Arbeitskreise mitzuwirken.

Mehr Infos findet Ihr auch über

Außerdem gibt es eine Ersti-Gruppe für alle powinahen Studiengänge bei Facebook und ab diesem Jahr auch bei Telegram:

Liebe Grüße

Dein FSR PoWi

5 SHK/WHK Stellen am Institut für Politikwissenschaft ausgeschrieben

Der Arbeitsbereich Empirische Methoden und politische Soziologie am Institut für Politikwissenschaft der Universität Leipzig sucht für das Projekt

„Soziale Integration ohne Eliten? Ausmaß, Ursachen und Folgen personeller Unterrepräsentation der ostdeutschen und migrantischen Bevölkerung in den bundesdeutschen Eliten“

für den Zeitraum vom 1.10.18 bis (vorerst) 31.1.19 fünf Stellen als Wissenschaftliche (WHK) oder studentische Hilfskraft (SHK)

Aufgaben: Recherche und computergestützte Kodierung der Biografien von Angehörigen der bundesdeutschen Eliten, d.h. den Inhabern der höchsten Führungspositionen in Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Medien, etc.

Voraussetzungen: Mindestens fortgeschrittenes Bachelorstudium oder Masterstudium der Politikwissenschaft oder Soziologie, gute Studienleistungen, sicherer Umgang mit Standardsoftware (Windows, Word, Excel). Von Vorteil, aber keine Voraussetzung sind Erfahrungen in der computergestützten Datenerhebung und -verwaltung (z.B. Access).

Vergütung: je nach persönlichen Bedingungen nach Universitätstarif WHK/SHK

Bewerbung: kurzes Anschreiben (max. 1 Seite), tabellarischer Lebenslauf (max. 1 Seite) und Nachweis bisheriger Studienleistungen bis spätestens Freitag, dem 7.9.18 vorzugsweise in einem Dokument und ausschließlich per Email an lars.vogel@uni-leipzig.de.

Bewerbungsgespräche sind bereits für den 10.9. vorgesehen. Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Mittelüberweisung durch das BMFSFJ.

Rückfragen bitte an lars.vogel@uni-leipzig.de

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen gesucht

Der
Lehrstuhl Internationale Politik
am Institut für Politikwissenschaft der Uni Leipzig
sucht
für die Zeit
vom 01.10.bis 31.12.2018 (vorerst)
eine studentische Hilfskraft
mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von voraussichtlich
11 Stunden.
Aufgaben:
Unterstützung bei der Lehrvorbereitung (Moodle) und Forschung (Datenerhebung, Datenaufbereitung, Korrekturlesen).
Voraussetzungen:
Mindestens ein fortgeschrittenes, besser abgeschlossenes Bachelorstudium der Politikwissenschaft, gute Kenntnisse des Fachs Internationale Beziehungen, sehr gute Studienleistungen und Englischkenntnisse, ein sicherer Umgang mit Word, Excel und Moodle.
Von Vorteil – aber keine Bedingung:
Erfahrungen in der computergestützten Datenerhebung (Datascraping), Datenaufbereitung oder Inhaltsanalyse.
Vergütung:
nach Uni-Tarif
Bewerbung:
Bitte mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf und Nachweis bisheriger Studienleistungen
bis spätestens
Mittwoch den
15.8.2018
ausschließlich
per Email an

2 Studentische Hilfskraftstellen im Projekt “PoliLab” gesucht

Für die Mitarbeit im BMBF-Projekt “Fremde im eigenen Land? Eine Studie über die Veränderbarkeit nationaler Narrative mithilfe Politischer Laboratorien (PoliLab)” unter der Leitung von Prof. Rebecca Pates werden zwei Studentische Hilfskräfte für die Transkription von Interviews gesucht.

Die Einstellung erfolgt zum 1. Oktober 2018 und die vorgesehene Arbeitszeit umfasst 5-10 Stunden pro Woche.

Sendet bei Interesse Eure Bewerbungsunterlagen:
– kurzes Motivationsschreiben
– Lebenslauf, unter Berücksichtigung Ihrer Erfahrung mit dem Erstellen von Transkriptionen und gegebenfalls der Mitarbeit in Forschungsprojekten
in elektronischer Form bis zum 3. August 2018 an: jamela.homeyer[at]uni-leipzig.de.

Studentische Hilfskraftstellen im Bereich Politische Theorie (3 Tutorien) Professurvertretung: PD Dr. Julia Schulze Wessel

 

Für das Wintersemester 2018/19 werden 3 TutorInnen zur Begleitung der Vorlesung im Basismodul „Politische Theorie“ gesucht.

 

Angesprochen werden StudentInnen der Lehramts-, Bachelor- und Masterstudiengänge.

 

Senden Sie uns bei Interesse Ihre Bewerbungsunterlagen (kurzes Motivationsschreiben; Lebenslauf; gesamter Notenspiegel) in
elektronischer Form bis zum        23. Juli 2018 an:      noeldner@uni-leipzig.de
Nähere Informationen zu den Vertragsbedingungen gibt es in persönlichen Gesprächen.

Blockhausbau- Raft-Tour; Taiga-Pferde-Trail; Ost-Sayan-Gebirge.

Abenteuer Sibirien

Die grünen Grashalme laden Euch ein zu einem unglaublichen Abenteuer.

Wer bist DU? – Willst Du mit?          27.07.-23.08.2018

Noch 3 Wochen, dann machen wir uns auf den Weg nach Sibirien. Du bist zwischen 17 und 30 Jahren alt? Bis zum 16.07.18 gibt es Chance sich noch für einen der wenigen freien Plätze anzumelden. Entscheide dich schnell. In einer deutsch-russischen Gruppe werden wir an einem Jugendzentrum und einer russischen Sauna bauen, Natur und Abenteuer erleben (z.B. Floß fahren) und uns eine gute Zeit machen. Mehr Infos gibt es hier: http://europa.eu/youth/volunteering/project/7658_en   und hier

Fragen: +491758755125

 

Only 3 weeks left, then we will start our journey to Siberia. You are between 17 and 30 years old? Last chance to register for one of the few available places. Decide fast. In a German-Russian group we will help to build a youth center and a Russian sauna, experience nature and adventure and have a good time. More information you can find here: http://europa.eu/youth/volunteering/project/7658_en

Quest.: +491758755125

Transfeindlicher Übergriff vor der Universität Leipzig

Eine transsexuelle Studentin der Uni Leipzig wurde am Montag gegen 18.30h vor der Moritzbastei verbal und körperlich angegriffen. Ohne Vorwarnung attackierte der Täter die Studentin und brach ihr die Nase, später erschien er zusätzlich in der Notaufnahme, um sich der Folgen seines Angriffs zu versichern.

Am späten Montagnachmittag wurde eine Studentin der Uni Leipzig in Anwesenheit einer befreundeten Kommilitonin vor der Moritzbastei von einem vorbeilaufenden Fremden nach ihrem Geschlecht gefragt und aufgefordert den Intimbereich zu entblößen. Die Angesprochenen versuchten das Gespräch freundlich aber bestimmt zu beenden. Der Täter reagierte darauf unvermittelt mit einem gezielten Schlag in das Gesicht der Studentin. Als einzigen Grund für die Attacke sah der Angreifer offenbar die bloße Anwesenheit der transsexuellen Studierenden. Die gesamte Eskalation spielte sich in einem Zeitraum von weniger als einer Minute ab. Im Anschluss ging der mittlerweile Gesuchte unberührt in Richtung Augustplatz weiter.
Fußgängerinnen in der Nähe waren durch das Geräusch des brechenden Nasenbeins aufgeschreckt worden und kamen zur Hilfe. Nach einer behelfsmäßigen Erstversorgung durch die hilfsbereiten Passantinnen, fuhr die Studentin zusammen mit ihrer Freundin in die nächstgelegene Notaufnahme. Während der Wartezeit betrat der Angreifer, ohne ersichtlichen Grund, den Wartebereich, sah sich suchend um, erkannte sichtbar beide, lächelte und verließ das Krankenhaus.

Die Polizei hat die Personenbeschreibung des Täters aufgenommen, dieser ist nun zur Fahndung ausgeschrieben. Die Fachschaftsräte Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaft sowie der StundentinnenRat der Universität Leipzi sind entsetzt über die menschenverachtende Form und Brutalität des Übergriffes. Wir möchten uns ausdrücklich mit der betroffenen Kommilitonin solidarisieren. Wir verstehen den Vorfall als Ausdruck immer noch bestehender Intoleranz gegenüber sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten. Die Fachschaftsräte und der StuRa verurteilen das Geschehen und diese Intoleranz aufs Schärfste.

Siehe auch https://stura.uni-leipzig.de/news/transfeindlicher-uebergriff-vor-der-universitaet-leipzig

Die Kandidat*innen auf einen Blick

Liebe Studierende,

hier die Kandidat*innen für unseren Lehrstuhl in kompakter Übersicht. 
Steckbriefe Kandidat_innen W3 Professur Politische Theorie und Demokratieforschung, Leipzig

Donnerstag und Freitag ist das Vorsprechen.

Die einzige und letzte Gelegenheit um die Kandidat*innen mit Fragen zu löchern und uns Feedback zu Eurer Präferenz zu geben. Deshalb erscheint zahlreich!

 

Die Anhörungstermine im Überblick:

28.Juni (Alle Termine im GWZ 5.0.15)

09.00 – 10.30 Uhr: Prof. Dr. Ireneusz Pawel Karolewski, Wroclaw
Vortrag: Democratic Backsliding in Europa
10.45 – 12.15 Uhr:  Prof. Dr. Grit Straßenberger, Bonn
Vortrag: Autorität und Kritik: Defizite postfundamentalistischer Demokratietheorie

Pause

13.00 – 14.30 Uhr:  Dr. habil. Oliver Eberl, Frankfurt am Main
Vortrag: Zum Verhältnis von Demokratie und Staat – Drei Herausforderungen für die
Demokratie
14.45 – 16.15 Uhr:  Dr. habil. Jens Hacke, Halle-Wittenberg
Vortrag: Demokratie und Skepsis. Ein Beitrag zur aktuellen Krisendebatte

  1. Juni

09.00 – 10.30 Uhr: PD Dr. Julia Schulze Wessel, Leipzig
Vortrag: Riskante Grenzen. Über das Versprechen moderner Demokratien
10.45 – 12.15 Uhr: PD Dr. Franziska Martinsen, Greifswald
Vortrag: Mehr Demokratie – aber wie?

 

Vortrag: Vom Proletariat zum Prekariat (Klaus Dörre)

Termin 26.06.  17 Uhr GWZ 5.1.16

Klaus Dörre ist als einschlägiger Politikwissenschaftler – einer der renomiertesten deutschen Forscher zu Prekarisierung, Neuen Sozialen Risiken, Arbeiterbewegungen und Auswirkungen kapitalisitscher Marktwirtschaft auf die Gesellschaft. Der Besuch ist eine absolute Empfehlung!

Der Vortrag findet im Rahmen des interdisziplinären Kolloquiums (“Marx | 1818 | 2018”) des Instituts für Kulturwissenschaften in der Beethovenstraße statt. Co-Veranstalter ist das DFG-Projekt “Weltsichten von Arbeitslosen im internationalen Vergleich”. Beginn ist 17 Uhr.
Zur Vorbereitung empfehlen die Veranstalter*innen folgenden Artikel: https://www.jungewelt.de/artikel/331682.die-unzufriedene-klasse.html

 

Erasmusbewerbungsfrist läuft JETZT

Für ein Auslandsstudium mit ERASMUS bewerben

andere Menschen, Lehrtraditionen, Diskurse und Länder kennenlernen – wenn nicht jetzt, wann dann?

Vom 19. bis zum 29. Juni 2018 können sich Studierende im Rahmen des ERASMUS+-Programms für Austauschplätze im Sommersemester 2019 bewerben. Je nach Institut gibt es Plätze in den Mittelmeerländern, Großbritannien, Skandinavien und Osteuropa.

Die Bewerbung für ein ERASMUS-Auslandsstudium erfolgt für alle Institute der Fakultät über das Online-Bewerbungsformular.

Weitere Informationen findet Ihr außerdem auf der Webseite der Fakultät.

Unser Tipp: Geht gern zu Dr. Schmidt (Studiengangsbetreuer und f+ür die Platzvergabe verantwortlich) und sprecht mit ihm über Eure Chancen und Präferenzen. Der ist sehr gesprächsbereit und sucht bestimmt gern mit Euch zusammen nach guten Lösungen und ggf. Alternativen.